Praxis für Psychotherapie und Coaching in Hannover und Isernhagen

Stefan Jansen

Herzlich willkommen in meiner Praxis für Psychotherapie und Coaching
in Großburgwedel bei Hannover.

 

Ich biete Ihnen lösungsorientierte Hilfe und Unterstützung, in Sie belastenden und/oder wenn Sie sich anhaltend depressiv, niedergeschlagen oder ängstlich fühlen.


Psychotherapie und Coaching bieten erfolgreiche Unterstützung in vielen Lebensphasen.

Vorraussetung für den Erfolg ist u.a. gegeseitiges Vertrauen und eine Atmosphäre, die offen und wertschätzend und frei von Bewertungen ist.
Dann ist es möglich, die Sie belastenden Ereignisse und/oder hinderliche Denk- und Verhaltensmuster auf zu arbeiten und einer Lösung zu zuführen bzw. eine Verbesserung der Symptome zu erreichen.

Lösungsorientierte Psychotherapie und Coaching werden immer wichtiger...

denn in unserer schnelllebigen Zeit nehmen die Herausforderungen, denen wir uns gegenüber sehen, ständig zu.


Die meisten Herausforderungen bewältigen wir ohne gro0e Probleme

Es gib taber auch Situationen oder Lebensabschnitte, in denen wir rat- und antriebslos oder ängstlich und niedergschalgen sind.

 

Häufig sind die Erklärungen für diese Gefühle, Gedanken und Stimmungen in:

  • sozialen Beziehungsproblemen privater oder beruflicher Natur,
  • akuten Lebens- und Sinnkrisen,
  • anhaltenden, belastenden, stressigen Situationen, die uns überfordern,
  • Krisen, für die unsere "normalen" Lebens- und Lösungsstrategien nicht ausreichen.

Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen

Der "richtige" gesunde Umgang mit Belastungen und die Lösung innerer Konflikte sind die Garanten für ein gesundes und zufriedenes Leben.

 

"Während die Behandlung körperlicher Gebrechen als vollkommen normal angesehen wird, ist die Behandlung seelischer Störungen etwas "Unheimliches".
Wer zur Psychotherapie geht, wird für "nicht normal" gehalten.


Niemand käme auf die Idee, sich mit einem gebrochenen Bein nach Hause zu schleppen und es dort eigenhändig zu schienen;

bei psychischen Befindlichkeitsstörungen ist der Griff zum Medikamentenschrank oder der Gang zur Hausbar hingegen eher die Regel, als die Ausnahme". (Christopher Rauen)